Neue Wege in der Ausbildungsberatung: Covestro beantwortet Fragen von interessierten Schülerinnen und Schülern

Covestro hat dieses Jahr an seinen deutschen Standorten rund 150 Ausbildungsplätze vergeben. Die Suche nach potenziellen Bewerbern für das Jahr 2021 ist aber bereits in vollem Gange. Aufgrund der aktuellen Situation rund um das Coronavirus wurden jedoch alle öffentlichen wie privaten Veranstaltungen abgesagt. Das betrifft auch berufsorientierende Veranstaltungen für Schülerinnen und Schüler.

Die Schüler befinden sich aber gerade jetzt auf der Zielgeraden der Berufsorientierung und müssen wichtige Entscheidungen für ihre Berufswahl treffen. Vor allem in der ersten Jahreshälfte unterstützt und begleitet Covestro normalerweise viele dieser Veranstaltungen und nimmt zahlreiche Schulbesuche wahr. Bei den Besuchen steht Covestro für Fragen bereit, gibt einen Überblick über die Ausbildungsmöglichkeiten an den deutschen Standorten und steht mit Tipps für das Bewerbungsverfahren zur Seite.

Um auch in der aktuellen Zeit für die Schülerinnen und Schüler ein Alternativangebot anzubieten, geht Covestro nun neue Wege. Neben der Möglichkeit einer telefonischen Berufsberatung, können Interessierte ihre Fragen rund um das Thema Ausbildung direkt über den Covestro-Karriere-Instagram-Kanal stellen. Am 17. April 2020, um 15 Uhr, wird es dort zudem einen Live-Stream mit Ausbildungsleiter Stephan Busbach geben.

„Die Schülerinnen und Schüler sind nun vorwiegend zuhause und haben mehr Zeit. Wir haben also überlegt: Wie können wir sie in der aktuellen Situation am besten über die vielfältigen Ausbildungsmöglichkeiten informieren? Über welche Kanäle erreichen wir sie?“, erklärt Daniel Avanzato, Employer Branding & Recruiting Covestro. „Deswegen haben wir die neuen Möglichkeiten der Berufsberatung eingerichtet. Die Schüler – aber auch die Eltern – können uns ihre Fragen direkt über Facebook und Instagram schicken. Oder sie schicken uns ihre Kontaktdaten per Privatnachricht und einer unserer Recruiter ruft sie zurück, um ein individuelles Beratungsgespräch zu führen.“ Obwohl man sich nicht persönlich trifft, ist es Covestro wichtig, den direkten Austausch und Kontakt auch in schwierigen Zeiten zu sichern und den Schülern einen umfassenden Überblick zu geben. Neben der Möglichkeit, Fragen zu stellen, erhalten sie so auch hilfreiche Tipps zum Bewerbungsverfahren.

„Vor allem auf Instagram erhalten wir sehr positives Feedback und zahlreiche Fragen“, so Avanzato. „Deshalb werden wir am kommenden Freitag einen Live-Stream auf Instagram starten, bei dem die Schüler ihre Fragen direkt an unseren Ausbildungsleiter Stephan Busbach richten können.“

Neben der telefonischen Beratung gibt es außerdem einen digitalen Ausbildungsfinder. Hier können interessierte Schüler anhand von verschiedenen Fragen herausfinden, welche Ausbildung am besten zu ihnen passen könnte. Bei Interesse oder Fragen können sie sich zudem über diese E-Mail-Adresse melden.

Zitate
• „Die Schülerinnen und Schüler sind nun vorwiegend zuhause und haben mehr Zeit. Wir haben also überlegt, wie können wir in der aktuellen Zeit am besten über die vielfältigen Ausbildungsmöglichkeiten informieren? Über welche Kanäle erreichen wir sie?
Deswegen haben wir die neuen Möglichkeiten der Berufsberatung eingerichtet. Die Schüler – aber auch die Eltern – können uns ihre Fragen direkt über Facebook und Instagram schicken. Oder sie schicken uns ihre Kontaktdaten per Privatnachrichten und einer unserer Recruiter ruft sie zurück, um ein individuelles Beratungsgespräch zu führen.“
Daniel Avanzato, Employer Branding & Recruiting bei Covestro

• „Vor allem auf Instagram erhalten wir sehr positives Feedback und zahlreichen Fragen. Deswegen werden wir am kommenden Freitag einen Live-Stream auf Instagram starten, bei dem die Schüler ihre Fragen direkt an unseren Ausbildungsleiter Stephan Busbach richten können.“
Daniel Avanzato, Employer Branding & Recruiting bei Covestro

Weiterführende Links

• Digitaler Ausbildungsfinder Covestro https://www.talentsconnect.com/p/covestro
• Covestro-Karriere-Instagram-Kanal https://www.instagram.com/covestrokarriere

Über Covestro:
Mit einem Umsatz von 12,4 Milliarden Euro im Jahr 2019 gehört Covestro zu den weltweit größten Polymer-Unternehmen. Geschäftsschwerpunkte sind die Herstellung von Hightech-Polymerwerkstoffen und die Entwicklung innovativer Lösungen für Produkte, die in vielen Bereichen des täglichen Lebens Verwendung finden. Die wichtigsten Abnehmerbranchen sind die Automobilindustrie, die Bauwirtschaft, die Holzverarbeitungs- und Möbelindustrie sowie der Elektro-und Elektroniksektor. Hinzu kommen Bereiche wie Sport und Freizeit, Kosmetik, Gesundheit sowie die Chemieindustrie selbst. Covestro produziert an 30 Standorten weltweit und beschäftigt per Ende 2019 rund 17.200 Mitarbeiter (umgerechnet auf Vollzeitstellen).

Mehr Informationen finden Sie unter www.covestro.com.
Folgen Sie uns auf Twitter: https://twitter.com/covestro

Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Presseinformation kann bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen enthalten, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung der Covestro AG beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die Covestro in veröffentlichten Berichten beschrieben hat. Diese Berichte stehen auf www.covestro.com zur Verfügung. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.

Die Original-Meldung zu diesem Chemie Unternehmen finden Sie unter http://presse.covestro.de/news.nsf/id/Covestro-beantwortet-Fragen-von-interessierten-Schuelerinnen-und-Schuelern

Weiterlesen

Covestro beim Deutschen Innovationspreis 2020: Meilenstein in der Chlorproduktion

Frischer Rückenwind auf dem Weg in eine nachhaltigere Zukunft: Die Jury des Deutschen Innovationspreises hat Covestro für die Entwicklung einer neuartigen Technologie zur Chlorproduktion nominiert. Das Unternehmen wurde für seine revolutionäre Sauerstoffverzehrkathode (SVK) unter zahlreichen innovativen Projekten und Geschäftsmodellen als einer von drei Finalisten in der Kategorie „Großunternehmen“ honoriert.

Mit dem Deutschen Innovationspreis werden herausragende, zukunftsweisende Innovationen deutscher Unternehmen ausgezeichnet, die mit ihrer Innovationskraft Märkte und Branchen verändern. Er wird unter der Schirmherrschaft des Bundeswirtschaftsministeriums von dem Magazin WirtschaftsWoche, dem Beratungsunternehmen Accenture und dem Energieversorger EnBW verliehen.

Covestro setzt neue Technologie unter anderem in Krefeld-Uerdingen ein

Die SVK-Technologie ist ein echter Meilenstein in der Chlorproduktion. Covestro setzt die Technologie bereits an mehreren Standorten erfolgreich ein – unter anderem in Krefeld-Uerdingen. Chlor ist die Basis von zwei Dritteln aller Kunststoffe und daher auch für Covestro unverzichtbar.

Für Dr. Klaus Schäfer, Chief Technology Officer von Covestro, ist die Nominierung ein weiterer Beleg dafür, dass sich Covestro in Sachen Nachhaltigkeit auf dem richtigen Kurs befindet: „Wir gratulieren der Firma Dürr zum ersten Platz. Wir haben aus einem großen, starken Feld heraus den Sprung in den Kreis der Besten geschafft. Diese Nominierung durch eine unabhängige Fach-Jury zeigt das hohe Niveau unserer Innovationskraft und das überragende Know-how unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die diesen Erfolg mit ihrem Engagement erst möglich gemacht haben.“

Das entscheidende Volt weniger

Die SVK-Technologie haben Covestro-Mitarbeiter Andreas Bulan und sein Team gemeinsam mit Thyssenkrupp Uhde Chlorine Engineers federführend entwickelt. Sie basiert auf dem gängigen Membranverfahren, bei dem aus Steinsalz, Wasser und elektrischer Energie Chlor, Natronlauge und Wasserstoff gebildet werden. Bei dem SVK-Verfahren wird die übliche wasserstoffer-zeugende Elektrode durch eine Sauerstoffverzehrkathode ersetzt. Hierdurch wird die Entstehung von Wasserstoff unterdrückt, es entstehen nur noch Chlor und Natronlauge.

Das Besondere: Die hierfür benötigte Spannung beträgt nur noch etwa zwei statt drei Volt. Der Energieverbrauch und CO2-Ausstoß werden um bis zu 25 Prozent gesenkt. So kann der stetig wachsende Bedarf für die Basischemikalie Chlor deutlich ressourcen- und umweltschonender als bisher gedeckt werden. Und nicht nur das: Bei gleicher Anlagengröße kann mit dem neuen Verfahren eine um etwa 30 Prozent höhere Chlormenge erzeugt werden.

Neues Verfahren hat Potenzial für weitere Anwendungen

„Unsere Innovation hat damit gleich zwei positive Effekte: weniger Emissionen bei Produktion des notwendigen Stroms und ein effizienterer Umgang mit – im Idealfall – regenerativen Energien“, sagt Hanno Brümmer, der die Produktion von Basischemikalien bei Covestro verantwortet. „Diese Herausforderung haben wir mit Ausdauer über einen langen Prozess erfolgreich gemeistert.“

Weltweit werden derzeit jährlich etwa 80 Millionen Tonnen Chlor produziert – Tendenz steigend. Wenn Chlor in Deutschland flächendeckend mit der innovativen SVK-Technologie hergestellt werden würde, könnte der jährliche Strombedarf im gesamten Bundesgebiet um rund ein Prozent gesenkt werden. Die eingesparte Menge entspräche in etwa dem Jahresverbrauch einer Großstadt wie Köln.

Von einer deutschlandweiten Einführung der neuen Technologie würde übrigens auch das Klima profitieren: Denn auf diese Weise könnten hierzulande jedes Jahr rund zwei Millionen Tonnen CO2 eingespart werden – so viel wie rund 700.000 Autos in diesem Zeitraum verbrauchen.

Das Potenzial der SVK-Technologie geht jedoch weit über die Herstellung von Chlor hinaus: Sie kann unter anderem auch bei stationären Energiespeichern, zur verbesserten Stromerzeugung aus Wasserstoff oder zur dezentralen Wasseraufbereitung eingesetzt werden.

Zitate

• „Wir gratulieren der Firma Dürr zum ersten Platz. Wir haben aus einem großen, starken Feld heraus den Sprung in den Kreis der Besten geschafft. Diese Nominierung durch eine unabhängige Fach-Jury zeigt das hohe Niveau unserer Innovationskraft und das überragende Know-how unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die diesen Erfolg mit ihrem Engagement erst möglich gemacht haben.“
Dr. Klaus Schäfer, Chief Technology Officer von Covestro

• „Unsere Innovation hat damit gleich zwei positive Effekte: weniger Emissionen bei Produktion des notwendigen Stroms und ein effizienterer Umgang mit – im Idealfall – regenerativen Energien. Diese Herausforderung haben wir mit Ausdauer über einen langen Prozess erfolgreich gemeistert.“
Dr. Hanno Brümmer, Basischemikalien Covestro

Über Covestro:
Mit einem Umsatz von 12,4 Milliarden Euro im Jahr 2019 gehört Covestro zu den weltweit größten Polymer-Unternehmen. Geschäftsschwerpunkte sind die Herstellung von Hightech-Polymerwerkstoffen und die Entwicklung innovativer Lösungen für Produkte, die in vielen Bereichen des täglichen Lebens Verwendung finden. Die wichtigsten Abnehmerbranchen sind die Automobilindustrie, die Bauwirtschaft, die Holzverarbeitungs- und Möbelindustrie sowie der Elektro-und Elektroniksektor. Hinzu kommen Bereiche wie Sport und Freizeit, Kosmetik, Gesundheit sowie die Chemieindustrie selbst. Covestro produziert an 30 Standorten weltweit und beschäftigt per Ende 2019 rund 17.200 Mitarbeiter (umgerechnet auf Vollzeitstellen).

Mehr Informationen finden Sie unter www.covestro.com.
Folgen Sie uns auf Twitter: https://twitter.com/covestro

Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Presseinformation kann bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen enthalten, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung der Covestro AG beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die Covestro in veröffentlichten Berichten beschrieben hat. Diese Berichte stehen auf www.covestro.com zur Verfügung. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.

Die Original-Meldung zu diesem Chemie Unternehmen finden Sie unter http://presse.covestro.de/news.nsf/id/Meilenstein-in-der-Chlorproduktion

Weiterlesen

Globales Engagement zur Eindämmung der Pandemie: Covestro stellt Hilfen in Coronavirus-Krise bereit

Covestro verstärkt mit Sach- und Geldspenden sein Engagement zur Eindämmung der weltweiten Coronavirus-Pandemie. So stellt Covestro unter anderem Rohstoffe zur Herstellung von Produkten wie Medizingeräten, Schutzbrillen für medizinisches Personal und Krankenhausmatratzen bereit. Diese werden in zahlreichen Ländern an Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen im Umfeld der Werke verteilt. Für das Unternehmen steht dabei im Mittelpunkt, schnell und unkompliziert in partnerschaftlicher Zusammenarbeit zu helfen.

„Die Coronavirus-Krise betrifft uns alle und ist nur mit Solidarität zu bewältigen. Zusammenhalt und Engagement erleben wir aktuell in unserem Unternehmen in einem ganz besonderen Maße“, erklärte der Covestro-Vorstandsvorsitzende Dr. Markus Steilemann. „Diese Haltung wollen wir auch nach außen tragen und unser Know-how sowie die Tatkraft unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weltweit bei der Bekämpfung der Pandemie einbringen. Gleichzeitig tun wir weiter alles, um die Sicherheit und Gesundheit der Belegschaft zu bewahren.“

Bereits seit Beginn der Krise beobachtet Covestro die Entwicklung der Lage kontinuierlich und verfolgt den Schutz seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und ihrer Angehörigen weltweit mit höchster Priorität. Zusätzlich hat das Unternehmen in den zurückliegenden Wochen eine Reihe direkter Maßnahmen zur lokalen Unterstützung für Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen umgesetzt. Bereits mit Ausbruch des Coronavirus in China haben Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zahlreiche Hersteller schnellstmöglich mit Rohstofflieferungen für die Produktion von Diagnostik- und Beatmungsgeräten, Schutzmaterialien und Testausrüstung zur Seuchenbekämpfung und mit weiteren Soforthilfen unterstützt. Weltweit folgten weitere Maßnahmen, zu denen unter anderem Sach- und Geldspenden sowie strategische Partnerschaften mit Kunden zählen. Im Folgenden ist eine Auswahl der Maßnahmen aufgeführt, wie Covestro zur Bekämpfung der Pandemie beiträgt:

Brasilien
• Spenden in Zusammenarbeit mit Hilfsorganisation für Menschen in Not

China
• Spenden von Schutzbrillen, Thermometern und Kissen an staatliche Gesundheitseinrichtungen in Hubei und anderen Regionen Chinas
• Spendenkampagne der Mitarbeitenden für medizinisches Personal

Deutschland
• Spenden von medizinischen Hilfsgütern an Gesundheitseinrichtungen
• Spende von Material zur Herstellung von Schutzbrillen für das Universitätsklinikum Erlangen
• Spende von Atemschutzmasken an die Stadt Leverkusen

Italien
• Spendenkampagne der Mitarbeitenden
• Spende an Krankenhaus in Bergamo

Spanien
• Spenden an mehrere Krankenhäuser zum Kauf dringend benötigter Ausstattung
• Spenden von Material zur Herstellung von Krankenhausmatratzen

Taiwan
• Spende von Schutzbrillen an staatliche Gesundheitseinrichtungen

USA
• Spenden von Handdesinfektionsmitteln und Atemschutzmasken an lokale Einsatzkräfte und öffenliche Organisationen
• Spendenkampagne der Mitarbeitenden für eine nationale gemeinnützige Organisation und Unterstützung für Mitarbeitende, die persönlich zu den Hilfsmaßnahmen beitragen wollen

Um auch weiterhin medizinische Einrichtungen und weitere betroffene Bereiche zu entlasten und so die massiven Anstrengungen zur Eindämmung des Coronavirus zu unterstützen, stellt Covestro darüber hinaus bestehendes Know-how und innovative Materialien beispielsweise zum Einsatz der 3D-Druck-Technologie bereit. Dazu gehört auch frei zugängliche Software zum 3D-Druck von Maskenhaltern, die die Tragbarkeit von medizinischen Schutzmasken verbessern. Außerdem arbeitet Covestro in den USA mit einem 3D-Druck-Anbieter und einem Forschungsinstitut zusammen, das sich mit der Herstellung von Ventilatorenkomponenten unter Verwendung von Covestro-Materialien und technischem Fachwissen befasst.

Eine aktuelle Übersicht über Maßnahmen und Initiativen, die Covestro zur direkten Eindämmung des Coronavirus ergriffen hat, finden Sie auf unserer Website: https://www.covestro.com/de/media/social-media-corona

Covestro trägt weiterhin aktiv mit verschiedenen weiteren Maßnahmen in den jeweiligen Märkten zur Hilfe und Unterstützung bei.

Über Covestro:
Mit einem Umsatz von 12,4 Milliarden Euro im Jahr 2019 gehört Covestro zu den weltweit größten Polymer-Unternehmen. Geschäftsschwerpunkte sind die Herstellung von Hightech-Polymerwerkstoffen und die Entwicklung innovativer Lösungen für Produkte, die in vielen Bereichen des täglichen Lebens Verwendung finden. Die wichtigsten Abnehmerbranchen sind die Automobilindustrie, die Bauwirtschaft, die Holzverarbeitungs- und Möbelindustrie sowie der Elektro-und Elektroniksektor. Hinzu kommen Bereiche wie Sport und Freizeit, Kosmetik, Gesundheit sowie die Chemieindustrie selbst. Covestro produziert an 30 Standorten weltweit und beschäftigt per Ende 2019 rund 17.200 Mitarbeiter (umgerechnet auf Vollzeitstellen).

Mehr Informationen finden Sie unter www.covestro.com.
Folgen Sie uns auf Twitter: https://twitter.com/covestro

Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Presseinformation kann bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen enthalten, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung der Covestro AG beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die Covestro in veröffentlichten Berichten beschrieben hat. Diese Berichte stehen auf www.covestro.com zur Verfügung. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.

Die Original-Meldung zu diesem Chemie Unternehmen finden Sie unter http://presse.covestro.de/news.nsf/id/Covestro-stellt-Hilfen-in-Coronavirus-Krise-bereit

Weiterlesen

Covestro beim Deutschen Innovationspreis 2020: Nominiert: Energiesparende Chlorproduktion

Die Jury des Deutschen Innovationspreises hat Covestro für die Entwicklung einer neuartigen Technologie zur Chlorproduktion – der Sauerstoffverzehrkathode (SVK) – unter zahlreichen innovativen Projekten und Geschäftsmodellen als einen von drei Finalisten in der Kategorie „Großunternehmen“ honoriert. Mit dem Preis werden herausragende, zukunftsweisende Innovationen deutscher Unternehmen ausgezeichnet, die mit ihrer Innovationskraft Märkte und Branchen verändern. Er wird unter der Schirmherrschaft des Bundeswirtschaftsministeriums von dem Magazin WirtschaftsWoche, dem Beratungsunternehmen Accenture und dem Energieversorger EnBW verliehen.

„Wir gratulieren der Firma Dürr zum ersten Platz“, kommentierte Dr. Klaus Schäfer, Chief Technology Officer von Covestro, das Ergebnis. „Wir haben aus einem großen, starken Feld heraus den Sprung in den Kreis der Besten geschafft. Diese Nominierung durch eine unabhängige Fach-Jury zeigt das hohe Niveau unserer Innovationskraft und das überragende Know-how unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die diesen Erfolg mit ihrem Engagement erst möglich gemacht haben“, so Schäfer weiter.

Das entscheidende Volt weniger
Die SVK-Technologie haben Covestro-Mitarbeiter Andreas Bulan und sein Team gemeinsam mit Thyssenkrupp Uhde Chlorine Engineers federführend entwickelt. Sie basiert auf dem gängigen Membranverfahren, bei dem aus Steinsalz, Wasser und elektrischer Energie Chlor, Natronlauge und Wasserstoff gebildet werden. Bei dem SVK-Verfahren wird die übliche wasserstoffer-zeugende Elektrode durch eine Sauerstoffverzehrkathode ersetzt. Hierdurch wird die Entstehung von Wasserstoff unterdrückt, es entstehen nur noch Chlor und Natronlauge.

Das Besondere: Die hierfür benötigte Spannung beträgt nur noch etwa zwei statt drei Volt. Der Energieverbrauch und CO2-Ausstoß werden um bis zu 25 Prozent gesenkt. So kann der stetig wachsende Bedarf für die Basischemikalie Chlor deutlich ressourcen- und umweltschonender als bisher gedeckt werden kann. Und nicht nur das: Bei gleicher Anlagengröße kann mit dem neuen Verfahren eine um etwa 30 Prozent höhere Chlormenge erzeugt werden.

Neues Verfahren hat Potenzial für weitere Anwendungen
„Unsere Innovation hat damit gleich zwei positive Effekte: weniger Emissionen bei Produktion des notwendigen Stroms und ein effizienterer Umgang mit – im Idealfall – regenerativen Energien“, sagt Hanno Brümmer, der die Produktion von Basischemikalien bei Covestro verantwortet. „Diese Herausforderung haben wir mit Ausdauer über einen langen Prozess erfolgreich gemeistert.“

Weltweit werden derzeit jährlich etwa 80 Millionen Tonnen Chlor produziert – Tendenz steigend. Würde diese komplett auf Basis der SVK-Technologie erfolgen, ließen sich weltweit rund 35 Millionen Tonnen CO2 pro Jahr einsparen. Zugleich geht das Potenzial der Technologie weit über die Herstellung von Chlor hinaus: Sie kann unter anderem auch bei stationären Energiespeichern, zur verbesserten Stromerzeugung aus Wasserstoff oder zur dezentralen Wasseraufbereitung eingesetzt werden. Covestro setzt die SVK-Technologie in einer Chlor-Produktionsanlage in Krefeld-Uerdingen ein und errichtet aktuell am spanischen Standort Tarragona die erste Großproduktionsanlage auf Basis der SVK-Technologie.

Über Covestro:
Mit einem Umsatz von 12,4 Milliarden Euro im Jahr 2019 gehört Covestro zu den weltweit größten Polymer-Unternehmen. Geschäftsschwerpunkte sind die Herstellung von Hightech-Polymerwerkstoffen und die Entwicklung innovativer Lösungen für Produkte, die in vielen Bereichen des täglichen Lebens Verwendung finden. Die wichtigsten Abnehmerbranchen sind die Automobilindustrie, die Bauwirtschaft, die Holzverarbeitungs- und Möbelindustrie sowie der Elektro-und Elektroniksektor. Hinzu kommen Bereiche wie Sport und Freizeit, Kosmetik, Gesundheit sowie die Chemieindustrie selbst. Covestro produziert an 30 Standorten weltweit und beschäftigt per Ende 2019 rund 17.200 Mitarbeiter (umgerechnet auf Vollzeitstellen).

Mehr Informationen finden Sie unter www.covestro.com.
Folgen Sie uns auf Twitter: https://twitter.com/covestro

Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Presseinformation kann bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen enthalten, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung der Covestro AG beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die Covestro in veröffentlichten Berichten beschrieben hat. Diese Berichte stehen auf www.covestro.com zur Verfügung. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.

Die Original-Meldung zu diesem Chemie Unternehmen finden Sie unter http://presse.covestro.de/news.nsf/id/Nominiert-Energiesparende-Chlorproduktion

Weiterlesen

Desinfizierender Oberflächenreiniger BP 40 D für den Industrieeinsatz zur Bekämpfung von Bakterien, Viren und Pilzen.

Mit dem Oberflächenreiniger BP40 D hat die Firma Buchem Chemie+Technik eine an die erhöhten Anforderungen angepasste Weiterentwicklung des lang bewährten Universal Reinigers BP40 entwickelt, jetzt mit Zusatz von desinfizierenden Stoffen zur besseren Bekämpfung von Bakterien, Viren und Pilzen.

Der neue viruzidOberflächenreiniger BP40 D wird als Fertiglösung zur sofortigen Anwendung angeboten und kann zur Reinigung von nahezu sämtlichen Oberflächen von Maschinen, Arbeitsplätzen und Böden eingesetzt werden. Auch der Einsatz in maschinellen Reinigungsgeräten ist hier möglich. Auch der Einsatz in maschinellen Reinigungsgeräten ist hier möglich.

Verpackungseinheit: 10Liter Kanister mit Auslaufhahn Art.-Nr.: 0110022
Optional mit etikettierter 1Liter Handsprayflasche Art.-Nr.: BUZ-40D

Mehr Infos unter https://www.buchem.de/produkte/oberflaechenreiniger-bp40-desinfektion/

BP40 D ist biologisch abbaubar. Beim desinfizierenden Oberflächenreiniger BP40 D handelt es sich um eine Weiterentwicklung des Universalreiniger BP 40, einem alkalischen Universal-Reinigungskonzentrat auf Wasserbasis.

BP 40 entfernt schnell und sicher Schmutz aller Art und ist gut wirksam gegenüber Ölen und Fetten, ohne den Lack von Oberflächen anzugreifen.

Somit eignet sich dieses Produkt hervorragend für die manuelle und automatische Reinigung von Maschinenoberflächen und Industrieböden.

In der mehrstufigen Entrostung, Reinigung und Konservierung von Formen- und Aufspannplatten dient BP 40 als Neutralisator und Schmutzentferner.

BP 40 kann je nach Verschmutzungsgrad der zu reinigenden Teile entsprechend mit Wasser verdünnt werden:

  • bei normaler Verschmutzung bis 1:10
  • bei starker Verschmutzung bis 1:5
  • bei verkrusteter Verschmutzung unverdünnt

Natürlich ist auch BP 40 biologisch abbaubar.

Über die Buchem GmbH

Die Buchem GmbH & Co. KG ist ein professioneller Partner für Kunststoffspritzguss und Werkzeug- und FormenbauEDM. Das Know-how, das die Firma Buchem Chemie seit der Gründung vor über 40 Jahren gesammelt haben, macht sie stark für die Zukunft. Für die Zukunft ihrer Kunden.

Chemie Produkte für reibungslose Prozesse

Das vielseitige Produktsortiment der Buchem Chemie rund um den Kunststoffspritzguss, den Werkzeug- und Formenbau und EDM  (FunkenerosionDrahterosion  und Startlochbohren)gewährleistet einen störungsfreien und effizienten Betrieb von Maschinen und Werkzeugen und ermöglicht so eine Produktion unter hohen Qualitäts- und Leistungsansprüchen.

Buchem Chemie + Technik bietet:

Die chemischen Produkte (z.T. sogar mit NFS Zertifizierung), die in insgesamt 27 Ländern der Welt erhältlich sind, stammen aus eigener Fertigung in Deutschland.

In ihre Entwicklung ist nicht nur jahrzehntelange Erfahrung eingeflossen, sie werden auch stets in enger Zusammenarbeit mit den Händlern und Kunden weiterentwickelt und optimiert: Der Außendienst der Buchem Chemietechnik ist regelmäßig vor Ort beim Kunden, erfährt Kritik und Lob, sammelt Erfahrungen und wichtige Rückmeldungen zu den Produkten und deren Anwendung.

Kontakt

Buchem Chemie + Technik GmbH & Co. KG
Von-der-Wettern-Str. 23
51149 Köln
Telefon: +49 2203 35735-0
Fax: +49 2203 35735-20

Web: https://www.buchem.de
E-Mail: buchem@buchem.de

Follow

Facebookhttps://www.facebook.com/buchem24/
YouTubehttps://www.youtube.com/channel/UC2A0UtTjaoOa8uRa6UNn3eQ
Xinghttps://www.xing.com/companies/buchemchemie+technikgmbh%26co.kg/employees

Content Marketing & SEO Agenturda Agency

Die Original-Meldung zu diesem Chemie Unternehmen finden Sie unter https://www.da-agency.de/pressemitteilung/desinfizierender-oberflaechenreiniger-fuer-den-industrieeinsatz-zur-bekaempfung-von-bakterien-viren-und-pilzen/

Weiterlesen

Verband der Chemischen Industrie ordnet Spitze neu : Covestro-Chef wird Vizepräsident des VCI

Covestro-Vorstandschef Dr. Markus Steilemann wird neuer Vizepräsident im Verband der Chemischen Industrie (VCI). Das Präsidium bestellte den 49-Jährigen in die neue Position, und zwar aufgrund der Corona-Pandemie im schriftlichen Umlaufverfahren. Er tritt sein Amt mit sofortiger Wirkung an, die Nachwahlen durch die Mitgliederversammlung sind für September 2020 in Düsseldorf geplant. In der neuen Funktion ist der studierte Chemiker nun auch gleichzeitig Mitglied im Vorstand des VCI. Dem Verbandspräsidium gehört Steilemann bereits seit 2018 an.

„Besonders in dieser herausfordernden Zeit freue ich mich sehr auf diese neue Aufgabe“, erklärte Steilemann. „Dabei werde ich mich besonders dafür einsetzen, den Dialog innerhalb der Chemie- und Kunststoffindustrie weiter auszubauen und diesen noch stärker mit der Gesellschaft zu vernetzen. Nur so lässt sich eine zukunftsfähige, wirklich nachhaltige Wirtschaft erreichen. Auf dem Weg dahin ist unsere Branche mit ihrer hohen Innovationskraft ein zentraler Partner. Umso wichtiger ist es, unsere globale Wettbewerbs- und Innovationsfähigkeit zu sichern und auszubauen.“

Zudem wurde im Rahmen der Präsidiumsabstimmung Christian Kullmann, Vorstandsvorsitzender von Evonik, zum VCI-Präsidenten ernannt. Er folgt auf den ehemaligen Henkel-Chef Hans van Bylen. Der VCI vertritt die wirtschaftspolitischen Interessen von rund 1.700 deutschen Chemieunternehmen sowie hiesiger Tochterunternehmen ausländischer Konzerne gegenüber Politik, Behörden, Wissenschaft und Medien sowie anderen Bereichen der Wirtschaft.

Über Covestro:
Mit einem Umsatz von 12,4 Milliarden Euro im Jahr 2019 gehört Covestro zu den weltweit größten Polymer-Unternehmen. Geschäftsschwerpunkte sind die Herstellung von Hightech-Polymerwerkstoffen und die Entwicklung innovativer Lösungen für Produkte, die in vielen Bereichen des täglichen Lebens Verwendung finden. Die wichtigsten Abnehmerbranchen sind die Automobilindustrie, die Bauwirtschaft, die Holzverarbeitungs- und Möbelindustrie sowie der Elektro-und Elektroniksektor. Hinzu kommen Bereiche wie Sport und Freizeit, Kosmetik, Gesundheit sowie die Chemieindustrie selbst. Covestro produziert an 30 Standorten weltweit und beschäftigt per Ende 2019 rund 17.200 Mitarbeiter (umgerechnet auf Vollzeitstellen).

Mehr Informationen finden Sie unter www.covestro.com.
Folgen Sie uns auf Twitter: https://twitter.com/covestro

Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Presseinformation kann bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen enthalten, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung der Covestro AG beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die Covestro in veröffentlichten Berichten beschrieben hat. Diese Berichte stehen auf www.covestro.com zur Verfügung. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.

Die Original-Meldung zu diesem Chemie Unternehmen finden Sie unter http://presse.covestro.de/news.nsf/id/Covestro-Chef-wird-Vizepraesident-des-VCI

Weiterlesen

Covestro erhält Kredit der Europäischen Investitionsbank über 225 Mio. Euro für Forschung und Entwicklung

Covestro hat sich einen Kredit der Europäischen Investitionsbank (EIB) in Höhe von 225 Mio. Euro gesichert. Das Darlehen fungiert als Mittelfristfinanzierung und stärkt den weiteren Ausbau der Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten (F&E) von Covestro. Im Fokus stehen dabei insbesondere die Themen Nachhaltigkeit und Kreislaufwirtschaft innerhalb der Europäischen Union (EU).

Der Prozess um die Vergabe des Kredits an Covestro hatte bereits Ende 2019 begonnen. In dieser Zeit erfolgte die Prüfung der F&E-Aktivitäten von Covestro auf Kompatibilität mit dem Finanzierungsfokus der Bank. Von der EIB finanzierte Projekte müssen dabei hohen technischen, ökologischen und sozialen Standards gerecht werden.

„Unsere F&E-Aktivitäten bilden den Kern unserer Innovationskraft“, sagte Dr. Thomas Toepfer, Finanzvorstand von Covestro. Das Darlehen verschafft uns zusätzliche finanzielle Flexibilität, um unsere strategischen Fokusthemen Nachhaltigkeit und Kreislaufwirtschaft weiter voranzutreiben.“

Der für die Aktivitäten der Bank in Deutschland sowie Innovation zuständige EIB-Vizepräsident Ambroise Fayolle erklärte: „In Zeiten, in denen die Mitgliedstaaten und die EU-Institutionen in Reaktion auf die Covid-19-Krise milliardenschwere Hilfsprogramme auflegen, ist es auch wichtig zu zeigen, dass wir unser reguläres Geschäft zur Unterstützung von Unternehmen fortsetzen. Ich begrüße es daher sehr, dass wir jetzt das Darlehen mit Covestro, einem Vorreiter in der Kreislaufwirtschaft, unterzeichnet haben, da dies die Top-Prioritäten Klima und Umwelt der Bank unterstützt.“

Bereits im Herbst 2019 hat Covestro ein globales strategisches Programm zur Verankerung der Kreislaufwirtschaft in allen Unternehmensbereichen veröffentlicht. Insbesondere die Wiederverwertung von Kunststoffabfällen sowie die Entwicklung innovativer Technologien und Verfahren zur Nutzung alternativer Rohstoffe stehen hierbei im Vordergrund.

Mit dem Darlehen der EIB unterstreicht Covestro nun erneut seine Selbstverpflichtung für mehr Nachhaltigkeit. Bereits Mitte März 2020 hatte das Unternehmen eine neue syndizierte revolvierende Kreditfazilität in Höhe von 2,5 Milliarden Euro abgeschlossen, dessen Zinskomponente an ein Environment, Social Governance (ESG)-Rating gebunden ist.

Über die Europäische Investitionsbank:
Die Europäische Investitionsbank (EIB) ist die Institution der Europäischen Union für langfristige Finanzierungen. Ihre Anteilseigner sind die Mitgliedstaaten der EU. Die EIB vergibt langfristige Finanzierungsmittel für solide Projekte, die den Zielen der EU entsprechen.

Über Covestro:
Mit einem Umsatz von 12,4 Milliarden Euro im Jahr 2019 gehört Covestro zu den weltweit größten Polymer-Unternehmen. Geschäftsschwerpunkte sind die Herstellung von Hightech-Polymerwerkstoffen und die Entwicklung innovativer Lösungen für Produkte, die in vielen Bereichen des täglichen Lebens Verwendung finden. Die wichtigsten Abnehmerbranchen sind die Automobilindustrie, die Bauwirtschaft, die Holzverarbeitungs- und Möbelindustrie sowie der Elektro-und Elektroniksektor. Hinzu kommen Bereiche wie Sport und Freizeit, Kosmetik, Gesundheit sowie die Chemieindustrie selbst. Covestro produziert an 30 Standorten weltweit und beschäftigt per Ende 2019 rund 17.200 Mitarbeiter (umgerechnet auf Vollzeitstellen).

Mehr Informationen finden Sie unter https://www.covestro.com.
Folgen Sie uns auf Twitter: https://twitter.com/covestro

Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Presseinformation kann bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen enthalten, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung der Covestro AG beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die Covestro in veröffentlichten Berichten beschrieben hat. Diese Berichte stehen auf www.covestro.com zur Verfügung. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.

Die Original-Meldung zu diesem Chemie Unternehmen finden Sie unter http://presse.covestro.de/news.nsf/id/Covestro-erhaelt-Kredit-Europaeischen-Investitionsbank-Mio-Euro-Forschung-Entwicklung

Weiterlesen

Start-up Air Company erhält Preis für die innovative Nutzung von CO2: Vodka aus Kohlendioxid prämiert

Das Klimagas Kohlendioxid als Rohstoff für einen nachhaltigen Vodka oder für handfeste Produkte wie Yogamatten – bis hin zu Filtern, die angetrieben von erneuerbaren Energien CO2 auffangen und speichern können: Die Start-ups, die sich bei der digital ausgetragenen „8th Conference on Carbon Dioxide as Feedstock for Fuels, Chemistry and Polymers“ des nova Instituts um den begehrten Preis zur innovativsten Nutzung des Klimagases bewarben, zeigen, wie nützlich Kohlenstoffdioxid sein kann. Dabei profitieren von den neuen Lösungen nun auch zunehmend Endverbraucher, für die das Thema Nachhaltigkeit eine immer größere Rolle spielt.

Gewinner des diesjährigen Preises ist das amerikanische Jungunternehmen Air Company aus New York, das das Klimagas CO2 mit einer neuartigen Technologie in hochqualitativen Alkohol verwandelt . Erste Anwendung ist ein nachhaltiger Vodka. Das Start-up erhält Unterstützung bei der internationalen Öffentlichkeitsarbeit und Vermarktung. Insgesamt 13 junge Unternehmen haben an dem Wettbewerb teilgenommen, den Covestro bereits zum zweiten Mal als Hauptsponsor gemeinsam mit dem nova-Institut und dem Industrieverband CO2 Value Europe unterstützt. Fünf Geschäftsideen aus vier Nationen kamen in die engere Auswahl und wurden von den mehr als 100 Teilnehmern der Konferenz online begutachtet.

Sucheta Govil, Chief Commercial Officer von Covestro und zuständig für Innovation, prämierte den Gewinner während der Online-Konferenz: „Start-ups wie Air Company tragen entscheidend dazu bei, dass CO2 nicht mehr ausschließlich als Problem, sondern als Lösung verstanden wird. Die Ideen, die uns die innovativen Start-ups präsentieren, machen deutlich, wie eine sinnvolle Nutzung von CO2 Mehrwert entlang der gesamten Wertschöpfungskette stiften kann. Während wir CO2 als Ressource nutzen, machen unsere Kunden daraus Produkte, die für Endverbraucher besonders attraktiv sind.“

Auch in der derzeit herausfordernden Situation bedingt durch die Ausbreitung des Coronavirus arbeiten Entwickler und Gründer weltweit weiter an konkreten Lösungen für den Klimaschutz. „Unsere Konferenz zeigt auch in diesem besonderen Jahr, wie bedeutend die Forschung rund um die Nutzung von CO2 für eine nachhaltige Entwicklung ist und dass ambitionierte Forscher wichtige Beiträge leisten, die durch unseren Preis gewürdigt werden“, betonte Michael Carus, Leiter des nova Instituts und Veranstalter der Online-Konferenz.

Covestro setzt Kohlendioxid bereits selbst erfolgreich als Rohstoff ein. Schon seit 2016 nutzt der Werkstoffhersteller CO2, um daraus Polyole als Komponente für weichen Polyurethanschaum herzustellen. Dieser wiederrum wird zu Matratzen und so findet auch hier das Kohlenstoffdioxid seinen Weg bis zum Endverbraucher. Im Rahmen des Forschungsprojektes Carbon4PUR widmet sich das Unternehmen gemeinsam mit Partnern weiterhin dem Ziel, flüchtige Gase, die bei der Produktion von Stahl entstehen, aufzuwerten und ebenfalls für die Produktion von Polyurethan zu nutzen.

Mehr über Carbon4PUR erfahren Sie hier: https://www.carbon4pur.eu/

Über Covestro:
Mit einem Umsatz von 12,4 Milliarden Euro im Jahr 2019 gehört Covestro zu den weltweit größten Polymer-Unternehmen. Geschäftsschwerpunkte sind die Herstellung von Hightech-Polymerwerkstoffen und die Entwicklung innovativer Lösungen für Produkte, die in vielen Bereichen des täglichen Lebens Verwendung finden. Die wichtigsten Abnehmerbranchen sind die Automobilindustrie, die Bauwirtschaft, die Holzverarbeitungs- und Möbelindustrie sowie der Elektro-und Elektroniksektor. Hinzu kommen Bereiche wie Sport und Freizeit, Kosmetik, Gesundheit sowie die Chemieindustrie selbst. Covestro produziert an 30 Standorten weltweit und beschäftigt per Ende 2019 rund 17.200 Mitarbeiter (umgerechnet auf Vollzeitstellen).

Mehr Informationen finden Sie unter www.covestro.com.
Folgen Sie uns auf Twitter: https://twitter.com/covestro

Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Presseinformation kann bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen enthalten, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung der Covestro AG beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die Covestro in veröffentlichten Berichten beschrieben hat. Diese Berichte stehen auf www.covestro.com zur Verfügung. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.

Die Original-Meldung zu diesem Chemie Unternehmen finden Sie unter http://presse.covestro.de/news.nsf/id/Vodka-aus-Kohlendioxid-praemiert

Weiterlesen

Reaktion auf weitere Ausbreitung des Coronavirus: Covestro verschiebt Hauptversammlung

Die Covestro AG wird aufgrund der weiterhin schnellen Ausbreitung des Coronavirus (SARS-CoV-2) in Deutschland die ordentliche Hauptversammlung des Unternehmens nicht wie geplant am 17. April 2020 im World Conference Center Bonn durchführen. Das hat der Vorstand des Unternehmens am Sonntag beschlossen.

Die Gesundheit von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, Aktionärinnen und Aktionären sowie der beteiligten Dienstleister hat höchste Priorität. Durch den Verzicht auf eine Präsenzveranstaltung möchte Covestro aktiv dazu beitragen, die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen. Zudem hat die Stadt Bonn alle Veranstaltungen jeglicher Art für einen unbefristeten Zeitraum untersagt. Angesichts des derzeitigen Verlaufs der Infektionswelle kann nicht hinreichend sicher von einer Änderung dieser Rechtslage bis zum 17. April 2020 ausgegangen werden.

Durch die Absage der Hauptversammlung zum ursprünglichen Termin verschiebt sich unter anderem auch der Beschluss über die Verwendung des Bilanzgewinns 2019 und damit die Auszahlung der Dividende. Die Hauptversammlung soll an einem neuen Termin innerhalb der aktienrechtlich vorgesehenen Frist von acht Monaten des aktuellen Geschäftsjahres stattfinden. Die Covestro AG wird ihre Aktionärinnen und Aktionäre sowie die Öffentlichkeit zeitgerecht über die weitere Planung informieren.

Über Covestro:
Mit einem Umsatz von 12,4 Milliarden Euro im Jahr 2019 gehört Covestro zu den weltweit größten Polymer-Unternehmen. Geschäftsschwerpunkte sind die Herstellung von Hightech-Polymerwerkstoffen und die Entwicklung innovativer Lösungen für Produkte, die in vielen Bereichen des täglichen Lebens Verwendung finden. Die wichtigsten Abnehmerbranchen sind die Automobilindustrie, die Bauwirtschaft, die Holzverarbeitungs- und Möbelindustrie sowie der Elektro-und Elektroniksektor. Hinzu kommen Bereiche wie Sport und Freizeit, Kosmetik, Gesundheit sowie die Chemieindustrie selbst. Covestro produziert an 30 Standorten weltweit und beschäftigt per Ende 2019 rund 17.200 Mitarbeiter (umgerechnet auf Vollzeitstellen).

Mehr Informationen finden Sie unter www.covestro.com.
Folgen Sie uns auf Twitter: https://twitter.com/covestro

Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Presseinformation kann bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen enthalten, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung der Covestro AG beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die Covestro in veröffentlichten Berichten beschrieben hat. Diese Berichte stehen auf www.covestro.com zur Verfügung. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.

Die Original-Meldung zu diesem Chemie Unternehmen finden Sie unter http://presse.covestro.de/news.nsf/id/Covestro-verschiebt-Hauptversammlung

Weiterlesen

Maßnahmen wegen Coronavirus ergriffen: Covestro übergibt Stadt Leverkusen 500 Atemschutzmasken

Aufgrund der aktuellen Situation rund um das Coronavirus hat Covestro an seinen deutschen Standorten die Schutzmaßnahmen für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bereits ausgeweitet. Aber auch außerhalb des Unternehmens unterstützt der Werkstoffhersteller seine Nachbarn so gut es geht.

So hat Covestro der Stadt Leverkusen diese Woche 500 Atemschutzmasken gespendet. Die Masken werden vor allem von Feuerwehr und Rettungsdiensten benötigt. Im Falle eines Patiententransports oder Einsatzes können die Masken an Rettungshelfer und Patienten verteilt und genutzt werden.

Die partikelfiltrierenden Halbmasken FFP2 dienen dem Selbstschutz des Trägers. Die Masken schützen vor Keimen aus der Umgebung des Trägers und bieten sehr guten Schutz gegen Flüssigkeitsspritzer. Bei entsprechender Hygiene ist aufgrund der Ausnahmesituation ein mehrmaliger Gebrauch möglich.

Daniel Koch, Standortleiter NRW Covestro, betont: „Wir haben die Möglichkeit zu unterstützen – und das machen wir selbstverständlich gerne. Gute Nachbarschaft zeigt sich gerade in schwierigen Zeiten. Wir müssen alle aufeinander achtgeben.“

Zitate
• Wir haben die Möglichkeit zu unterstützen – und das machen wir selbstverständlich gerne. Gute Nachbarschaft zeigt sich gerade in schwierigen Zeiten. Wir müssen alle aufeinander achtgeben.“
Daniel Koch, Standortleiter NRW Covestro

Über Covestro:
Mit einem Umsatz von 12,4 Milliarden Euro im Jahr 2019 gehört Covestro zu den weltweit größten Polymer-Unternehmen. Geschäftsschwerpunkte sind die Herstellung von Hightech-Polymerwerkstoffen und die Entwicklung innovativer Lösungen für Produkte, die in vielen Bereichen des täglichen Lebens Verwendung finden. Die wichtigsten Abnehmerbranchen sind die Automobilindustrie, die Bauwirtschaft, die Holzverarbeitungs- und Möbelindustrie sowie der Elektro-und Elektroniksektor. Hinzu kommen Bereiche wie Sport und Freizeit, Kosmetik, Gesundheit sowie die Chemieindustrie selbst. Covestro produziert an 30 Standorten weltweit und beschäftigt per Ende 2019 rund 17.200 Mitarbeiter (umgerechnet auf Vollzeitstellen).

Mehr Informationen finden Sie unter www.covestro.com.
Folgen Sie uns auf Twitter: https://twitter.com/covestro

Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Presseinformation kann bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen enthalten, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung der Covestro AG beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die Covestro in veröffentlichten Berichten beschrieben hat. Diese Berichte stehen auf www.covestro.com zur Verfügung. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.

Die Original-Meldung zu diesem Chemie Unternehmen finden Sie unter http://presse.covestro.de/news.nsf/id/Covestro-uebergibt-Stadt-Leverkusen-500-Atemschutzmasken

Weiterlesen